Über Bernd Tesch, seine Reisen und seine Aktivitäten

You are on the site:
http://www.berndtesch.de/Deutsch/BTesch.html  
Last update by Bernd Tesch: 06.02.2016

Impressum:

GLOBETROTT-ZENTRALE Bernd TESCH e.K.
Grünentalstr. 31
52152 Simmerath-HAMMER (40 km im SSOsten von Aachen, Nähe Monschau) / EIFEL / Nordrheinwestfalen / Germany / United Europe.
Telefon: ++49 (0)2473-938686
E-Mail:
Internet: www.berndtesch.de und www.tukutuku.de
Registergericht und Registernummer: Ab 01.12.2002 bei Amtsgericht Aachen im Handelsregister: HR A 5516.


Wer ist Bernd Tesch und seine GLOBETROTT - ZENTRALE Bernd Tesch ?

Meine Lebensphilosophie: "Reisen ist die beste Schule des Lebens"

>>Foto 22.11.1996 in Amsterdam / NL.
Patricia Govers-Tesch und Bernd Tesch. Nach 16 Jahren vorher erstmalig wieder gesehen und gleich verliebt - bis heute.

Bernd Tesch (geb. 20.08.1941) ist Globetrotter, vom Wissensstand weltweit ein anerkannter Motorrad-Fernreise-Experte, Reise-Schriftsteller, Verleger von Motorrad-REISE-Büchern, Motorrad-REISE-Berater, Motorrad-REISE-Ausrüster, Journalist und Survival-Trainer. Seit 1977 veranstaltet er jährlich das "Tesch-Travel-Treffen". Ein einmaliges Zusammenkommen für Globetrotter, besonders Motorrad-Reisende nah und fern.
1962 Abi. 1962-1964 Militärzeit mit Offiziersausbildung. In 1964 Praktikum für das Maschinenbau-Studium: Modellschreinerei. Gießerei. Schlosserei. 1964-1970 Studium an der Uni RWTH Aachen zum Dipl.-Ing.-TH Maschinenbau. Während dieser Zeit ab SS 1967 Hilfsassistent an dem Inst. für Werkzeugmaschinen zur völligen Selbstfinanzierung des Studiums. 1970-1971 Sechs Monate Transafrika. 1971-1976 fünf Jahre "Assistent Professor" / Wissenschaftler an der Uni-RWTH Aachen im Sonderforschungsbereich "Künstliches Herz". 1977-1996 Neunzehn Jahre lang offene Geschäfte für Reise- und Expeditionsausrüstungen mit Versand. 1996 bis heute: Berater und Ausrüster von Motorrad-Reisenden. 1979-192012 Hersteller der stabilsten Gepäckträger und Alu-Boxen. 1979-heute Hersteller der stabilsten Alu-Boxen für Motorrad-Reisende.

Sein REISE-Wissen setzt sich zusammen aus vielen, vielen Reisen (siehe unten). Eigene 111.111 km in Afrika. Davon größte jemals gereiste Entfernung per Motorrad "Afrika-West-Ost vom Atlantik-Pazifik (Senegal - Kenia (Insel Lamu)). 80.000 km in Europa (davon 40.000 km per Autostop als Schüler und Student). 500 km Kanu-Tour in Canada. Erstbefahrung überhaupt per Motorrad "In 1992 Atlantik-Pazifik via Moskau-Transsibirien 13.600 km". Atlantik-China via Schwarzes Meer - Kaspisches Meer 13.000 km. Rundum und mitten durch Australien und Tasmanien 26.500 km mit Patricia Govers mit zwei Motorrädern YAMAHA XT 600 E und zwei BMW R 1150 GS.

Veranstalter von 56 GLOBETROTTER - Treffen seit 1977 mit über 10.000 Teilnehmern. Die ersten waren gemischte Treffen, später gab es ab dem 20 TTT getrennte für Autos und Motorräder. "Tesch-Travel-Treffen" für Motorrad-WELT-Reisende. 54 Survival-Kurse
.

1971-1976 habe ich aus der Garage "Globetrotter-Reiseführer" und "Reise-Ausrüstungen" verkauft. 1977 bis 31.12.1995 hatte ich 19 Jahre ein offenes Geschäft mit Versand für Reise- und Expeditionsausrüstungen mit ca. 300.000 Besuchern. Ab 01.01.1996 habe ich kein offenes Geschäft mehr, sondern einen Versand mit zwei Katalogen, die es immer aktuell online gibt: "Motorrad-REISE-Ausrüstungen" und "Motorrad-REISE-Bücher". Seit 1977 Versand für Motorrad-Fernreise-Ausrüstungen. Große private Sammlung weltweit von Motorrad-REISE-Büchern (ca. 950 Titel, kenne 1350). Große Archive über transkontinentale Motorrad-Reisen (z. B. über 249 Motorrad-Weltumrunder von 1912 bis heute, 91 Transafrika-Motorrad-Traveller von 1903 bis heute, 30 Alaska-Feuerland-Traveller, etc. Durch ständigen Kontakt per "Internet and live" mit Motorrad-Travellern weltweit durch tausende von Emails seit 1995 bin ich immer "up to date" informiert. Ich habe sicher die langfristig meisten Kontakte mit Motorrad-Weit-Reisenden und die ausführlichste Sammlung darüber im Internet.
Die "junge Dame" auf dem Bild ist meine Frau, die niederländische selbständige Künstlerin Patricia Govers-Tesch, die individuelle Lampen entwirft, baut und verkauft.Patricia hat schon 1981 eine zweijährige Motorrad-Reise mit YAMAHA XT 500 Amsterdam - Cairo - Ostafrika gemacht. In 1999/2000 und 2004/2005 in 6 Monaten selber per Motorrad rund um Australien gefahren. In 2011-2012 Chile per XT 600 E. Patricia spricht ziemlich gut niederländisch, englisch, französisch und deutsch.


 
So sieht das also aus, wenn Bernd Tesch selber reist. Tankrucksack vorne gegen Winddruck. Schafsfell auf dem Sitz und Rücken vor dem bequemen, weichen grossen Seesack als Rückenstütze. Und natürlich die sicheren Tesch-Travel-Träger und Tesch-Travel-Taschen.

Meine Aufgabenbereiche:

Beratung: Individuelle Einzelberatung
für deine gewünschte große Motorrad-Reise hier in Zweifall (Nähe Aachen) für deine lange oder weite Reise, Transkontinent-Reise, Welt-Umrundung nur nach Terminabsprache vorher. Aufgrund von tausenden von Anfragen kann ich leider Einzelfragen nicht per email beantworten.

Dia-Vorträge für Firmen, Messen, größere Vereine auf Wunsch.
Bereits mehrere hundert Dia-Vorträge gehalten. Ich habe auf (von mir organisierten) 54 GLOBETROTTER-TREFFEN die Moderation vor 300 internationalen Teilnehmern übernommen. Vor großen Gruppen zu erzählen und diese interessant zu unterhalten, macht mir große Freude. Und diese sind normalerweise begeistert vom "Typ Tesch" und seinen weltweit erlebten stories.

Survival:  54 Survival-Kurse für Traveller / Gruppen / Manager habe ich seit 1978 durchgeführt. Das ist ein "Tesch-Survival-Training" an Wochenenden in der Eifel, welches sich theoretisch, besonders aber praktisch draußen damit beschäftigt
"Was tue ich auf Reisen, wenn ich in Not gerate?"

Journalistische Artikelüber Motorrad-Reisen schreibe ich für Motorrad-Magazine.

Eigene Bücher:  Motorrad-REISE-Bücher: Tesch-Bücher: "Afrika Motorrad Reisen". Ratgeber für Fernreisen mit 174 Kapiteln. € 13,90 (Out of print). "Motorrad Abenteuer Touren". 262 weltweite Motorrad-REISEN von 1910 bis heute, die in Buchform erschienen sind. 432 S. und 500 (!) Abbildungen. € 19,90. In Arbeit Buch "Frauen-Motorrad-Reisen" über alle großen Frauen-Reisen von 1910 bis heute. Ich habe im INTERNET unter meiner Homepage das größte internationale Angebot für Motorrad-REISE-Bücher unter "Bestell" gelistet. In Zukunft werde ich auch möglicherweise DEIN Buch in meiner Buch-Reihe "Motorrad-WEIT-Reisen" mit veröffentlichen wollen. Biete es mir bitte an.

Ab 01.01.1996 hat sich Bernd Tesch als 1-Mann-Firma spezialisiert: Heute 1-Frau-Mann-Betrieb.

"Hersteller und Versand für Motorrad-Reise-Ausrüstung"

mit zwei Online-Katalogen Katalogen "Motorrad-REISE-Ausrüstung" und "Motorrad-REISE-Bücher"

Beide hier im Internet einzusehen.

Berate, besorge und verkaufe alle wichtigen Bücher / Karten / Ausrüstungsprodukte für deine Motorrad-Reise. Hersteller von einigen eigenen Tesch-Produkten: Tesch-Travel-Träger (weltweit stabilste Stahl-Gepäckträger), Tesch-Travel-Taschen (stabilste Alu-Taschen; vier eigene verschiedene Alu-Koffer und Fremdprodukte).


Vielen Dank für dein Interesse an meiner Arbeit und Person.


"Kurzer Presse-Text über Bernd Tesch"
Der Globetrotter, Reise-Schriftsteller, Verleger, Journalist, Survival-Trainer, Motorrad-FERNREISE-Experte, Hersteller der stabilsten Aluboxen (Tesch-Travel-Taschen) weltweit, Berater und Ausrüster für "Weitreisende", Dipl.-Ing. TH Maschinenbauer, ex-assistent-professor TH Aachen (1971-76) Bernd Tesch (geb. 20.08.1941) ist noch immer dabei. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges 1945 begann er schon mit 14 Jahren in 1955 zu reisen. Inzwischen wurden dadurch 40.000 km Anhalterstop, 80.000 km Auto-Reisen und Bernd Tesch hat ca. 175.000 km Motorrad-Reisen hinter sich. Nach seiner Transafrika-Tour folgte 1971 der erste Globetrotter-Reise-Führer Deutschlands: "Afrika-Führe für Selbstfahrer". Seine Leidenschaft zu reisen, führte 1977 zur Gründung der GLOBETROTT-ZENTRALE, die nach 19 Jahren offenen Geschäften seit 1996 wieder aus dem 1-Mann-Betrieb / Hersteller / Versand Bernd Tesch besteht. Seit 1977 gibt Bernd Tesch seine Erfahrungen auch weiter durch das "Tesch-Survival-Training" und das "Motorrad-Fernreise-Treffen 1977-2015" und die Bücher "Afrika-Motorrad-Reisen" und "Motorrad-Abenteuer-Touren".

xxx
"Short Press-Info about Bernd Tesch"
In Deutsch:
Website: www.berndtesch.de
> Der Welt größte Sammlung von Zusammenfassungen von Motorrad-Reisenden 1887-heute in allen Kontinenten.
Inklusive 250 Weltumrundern 1912-heute.
> Berater und Ausrüster für weltweite Motorradtouren. Hersteller von stabilen und sicheren Alu-Boxen.

Website: www.tukutuku.de  
>
Der Welt größte Online-Sammlung von Motorrad-Reise-Büchern 1910-heute in allen Sprachen (2016 ca.1600).

Besonderheit auch: Du kannst jede Spalte ONLINE sortieren!!!

Website: http://www.berndtesch.de/Deutsch/Treffen/58TTT2016.html   
> Tesch organisiert das älteste, bekannte Motorrad-FERNREISE-Treffen (Tesch-Travel-Treffen 1977-2015) mit weltbekannten Reisenden.
In 2008 waren 300 Teilnehmer inklusive 16, die die Welt bereits Komplett umrundet hatten!


Buch
"Motorrad-Abenteuer-Touren" signiert bei mir bestellen!
 
Reisende Reifen erobern die Welt.
432 Seiten. 500 Abbildungen. Taschenbuch. Softcover. 1992. ISBN 3-9800099-55-5. € 19,90
Ein zum Lesen und Planen der eigenen Reise zeitloses Buch über 262 bereits durchgeführte Motorrad-Reisen 1910 bis 1992, die als Bücher erschienen sind. Habe mehrere Autoren besucht.

"Short Press-Info about Bernd Tesch"
In Englisch:
http://www.berndtesch.de/Deutsch/BTesch.html

Shortest way:
Worlwide largest collections
- of summaries of tours of Motorcycle-Travellers 1887 until up to date in all continents:
www.berndtesch.de
- of Motorcycle-Traveller-Books 1910 until up to date in all languages (In 2016 are 1600 titles): www.tukutuku.de
- I am the organizer of the oldest and wellknown motorcycle-meeting for world-travellers 1977-2016 with the most famous participants
http://www.berndtesch.de/Deutsch/Treffen/58TTT2016.html
- Producer of the strongest / safest aluminum-boxes for all traveller-motorcyles (1-person-firm)

Website: www.berndtesch.de
> Worldwide largest collection of summaries of Motorcycle-Travellers 1887 until up to date in all continents . Including > 250 mc-tours Around-The-World 1912 until up to date. All together they are several thousand summaries in all continents in English.
> Recommendation and equipment for worldwide motorcycle tours. Producer/sale of strong and safe alu-boxes.

Website: http://www.berndtesch.de/Deutsch/Treffen/58TTT2016.html
> I am the organizer of the oldest and wellknown motorcycle-meeting for world-travellers 1977-2016 with the most famous participants. In 2008 there were 300 participants including 26 who had already surrounded the world by motorcycle.

Website: www.tukutuku.de
> Worldwide largest collection ONLINE of Motorcycle-Traveller-Books 1910 until up to date in all languages (In 2016 are 1600 titles).

You can sort out each columne ONLINE!!!)

German B.T. (born 20.08.1941) calles himself a "Worldperson ot Worldtraveller". He is an expert for world-wide short and especially long distance tours 1887-until now. He survives as the designer and producer of the strongest and safest aluboxes worldwide: Tesch-Travel-Taschen.
B.T. has written several books. This is still available. I had 24 reviews in many mc-travel-magazines. They were all fantastic. The worst: Nobody found mistakes of my knowledge inside so far....
Book "Motorrad-Abenteuer-Touren (= Motorcycle Adventure Tours). Signed only from me! 
Reisende Reifen erobern die Welt (= Travelling wheels conquer the world).
In German language. 432 pp. 500 fotos / drawings. Paperback 18 x 22 cm. Softcover. 1994. ISBN 3-9800099-55-5. € 19,90
A book to read in short chapters easily. Good to plan your own mc-travel with a book which gives you an idea timeless on 262 already done mc-rides 1910 bis 1992. These came out a books. The book is very international to understanf because of 500 fotos / drawings. All English books are reviewed mostly in English.

Bisherige Publikationen über Bernd Tesch


Übersichtsinformationen zu meinen kleinen und größeren Reisen
Getreu dem Tesch-Spruch,
"Kleine Fahrten, die man ausführt, sind besser als große, die man nur plant"

Eine ganze Reihe kleinerer Reisen, insbesondere auch europäische Familien-Reisen sind hier (Daten vergessen) noch nicht mit aufgeführt.

1941.08.20   Bernd Tesch wird geboren



1944  Bernd Tesch bereits mit drei Jahren per Dreirad unterwegs.




Das erste Reise-Foto von Bernd Tesch 1955
I
t shows Bernd Tesch (14 years) on his first "long distance travel" : 1955 with a bicycle 1200 kms from Elsfleth (situated at the river Weser in the north of Germany ) to Bingen (along the river Rhein in the middle of Germany ) and back.

1955   Mit dem Fahrrad von Elsfleth an der Weser nach Bingen am Rhein und zurück: 1200 km.

1956   (Sommerferien) Solo-Tramptour als Schüler eine große Runde in Deutschland
(Kaarst / Neuß > Fichtelgebirge > Kaarst).

1956 (07.-30.09) Mit der UIIIb des Lessing-Gymnasiums Düsseldorf in das Schullandheim Hitzenlinde im Allgäu.

April 1958

Vermutlich in den Osterferien trampten Götz Wanunger und Bernd Tesch von Ratingen (Germany) nach Brüssel (Belgien) und zurück. Zur ersten Weltausttellung nach dem 2. Weltkrieg. Die"Expo 58" fand vom 17.04.-19.10.1958 in der belgischen Hauptstadt Brüssel statt.
Ich interessierte mich damals sehr für "Atome" und besass Bücher über die Raumfahrt. Das offizielle Motto lautete „Technik im Dienste des Menschen. Fortschritt der Menschheit durch Fortschritt der Technik.“ Dazu passend wurden die beiden neuen Zukunftstechnologien Raumfahrt und Atomkraft erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Das Atomium war quasi das Wahrzeichen dieser Zeit: 102 m hoch. 9 Kugeln von jeweils 18 m Durchmesser. 6 begehbar. Die Kugeln verbinden 23 Meter lange Röhren mit 3,3 m Durchmesser. Durch einige von ihnen führen Rolltreppen, die mit bis zu 35 m Länge bei ihrem Bau einst zu den längsten in Europa zählten. Insgesamt gibt es zwischen den Kugeln 20 Verbindungsgänge. Im mittleren Rohr der etwa 2.400 Tonnen schweren Konstruktion befindet sich ein Aufzug, der die Besucher in 23 Sekunden zur obersten Kugel des Atomiums bringt. Im Jahre 1958 war der originale Aufzug der schnellste der Welt mit einer Geschwindigkeit von 5 m/s. In der obersten Kugel befand sich ein Restaurant mit Fenster zum Panoramablick.

1958 ca. (Schulferien Ostern ?. Herbstferien ?) Mit ca. 8-10 Klassenkameraden trampten wir nach Frankreich, nach Roan l´Etappe. In den Vogesen hatte Götz Waninger eine alte Wasserrad-Mühle, eigentlich ein stillgelegtes Sägewerk im Wald entdeckt. In dem konnte man auch wohnen = übernachten. Teilnehmer: Hans-Joachim Müller. Götz Waninger. Bernd Tesch. Henning Oberdisse. Und andere, die wir Teilnehmer in 2012 alle nicht mehr wußten.
Das war ein richtiges Jugend-Abenteuer. Das Sägewerk war (nach der Erinnerung von B.T. ca. 30 Minuten Fußweg von Roan l´Etappe entfernt. Täglich schickten wir eine Abordnung von zwei Kameraden mir leerem Rucksack in das Dorf, um etwas zu essen und trinken zu kaufen – auch bei Regen. Vor Ort kamen wir dann auf die Idee, den Fluss wieder in das alte Flussbett umzuleiten, um das vorhandene Mühlrad und das Sägewerk wieder „in Gang zu setzen“. Das gelang uns auch. Teilnehmer: Hans-Joachim Müller trampte mit Henning Oberdisse. Götz Waninger mit ??. Bernd Tesch mit ??. Gerhard Sluiter mit ?
Vom 19.-24.08.2012 besuchte B.T. erstmalig dieses Stelle in "Roan l´Etappe" wieder. Wir sind einen Nachmittag lang vergebens den Hauptfluss abgefahren, haben 3 alte Sägewerke gefunden, begangen und fotografiert. B.T. konnte keines als das von 1958 identifizieren. Eines dieser Sägewerke liegt ca. 1 km vom Stadtzentrum entfernt. Dieses ist vor ca. 15 Jahren in Teilen abgebrannt, aber eigentlich wieder so aufgebaut worden wie früher.
Stand 12.09.2012 Dieter Hladik war nicht dabei.

1958-59 ca. Götz Waninger und Bernd Tesch trampten nach Berlin. Götz erinnerte sich (2012) an einen Tanz "Lipsy" in der DDR-Ostberlin.

1959   (Herbstferien) Solo-Tramptour zum Limes.
Diesen bin ich per Karte an einer oft nicht vorhandenen Linie / Markierung abgelaufen und habe dabei ein römisches Bad gefunden. Davon existiert ein Foto in SW

1959  (Juli/August. 6 Wochen) Tramptour mit Dietmar Schäpel nach England, Schottland, Orkney-Inseln und zurück.
Es gibt ein Foto von einer Schottin, meine Trampbekanntschaft.

1961  (Juni)  Klassenfahrt der Untersekunda des Lessing-Gymnasiums nach Österreich / Wien.
Klassenkamerad Hans-Joachim Müller: Es war für uns eine Studienfahrt: Stadtbild von Wien, Kaffeehäuser, die  Wiener Staatsoper mit dem Dirigenten Karajan, das Burgtheater, Fiaker, das Weindorf Grinzing, der Neusiedler  See, Haydn, Eisenstadt usw. Die ernüchternde Wirklichkeit holte uns jeden Abend wieder ein, wenn wir in unsere Herberge zurückkehrten, in das Kolpinghaus, einen riesigen Saal mit Bühne, ein Labor für Desinfektionsmittel. Ab dem zweiten Abend haben wir den Pennersaal nur noch alkoholisiert betreten; dazu gehörten mindesten drei Viertele Grinzinger...

1961   (Juli/August. 6 Wochen) Europa-Afrika-Europa: Tramptour mit Rucksack per Auto-Stop mit Dietmar Schäpel nach Marokko/Afrika und zurück.
Düsseldorf - Gibraltar - Marokko - rund um Marokko - Düsseldorf. DM 256,00. Ca. 8.000 km.
11.06.1961 Österreich Wien. Klassenfahrt mit Studienrat Stier.

1965  Europa: Solo-Tour nach Schweden, Norwegen, Finnland mit Heinkel-Roller (Kennzeichen D-E 17) und einer nachträglich angebrachten Ideal - Superscheibe. 04.65 Bernd ist in TURKU / Finnland

07.10.1965 Europa: Deutschland - Schweiz - Frankreich - Deutschland mit Heinkel-Roller.
Mit meinem niederländischen Studienfreund, Hermann Weltens, in die Schweiz und nach Frankreich mit 2 Heinkel-Roller Tourist.
2.200 m hoch auf Berghütte in Morgin von Richard und Frauke Kuttler gewesen.

1967   Europa: Solo-Tour mit Heinkel-Roller nach Stockholm und zurück.

1967-1970   Europa: Ausgedehnte Tramp - und Heinkel-Roller-Reisen durch ganz Europa.

1970   (21.08.1970 - 27.02.1971 ) Europa-Afrika: Wolfgang Hensel und Bernd Tesch: Transafrika 27.000 km per VW-Bus (34 PS) in 6 Monaten durch 18 Staaten von Aachen über Gibraltar nach West-, Ost- und Süd-Afrika bis Kapstadt.
Die Folge dieser beeindruckenden Reise war mein Buch "Afrika-Führer für Selbstfahrer".

1972   12.07.1972 Europa: Urlaub in Rijeka in Jugoslawien mit Angelika Braun laut Quittung von Campinplatz.. Meine Haupterinnerung ist, dass ich in einen Seeigel getreten bin und den gesamten Fuß voller Stacheln hatte.

1973 (07.) Europa: Urlaub in Griechenland mit Angelika Braun per 2 CV "Ente".

1975   (23.07.-26.08.) Europa-Afrika-Europa: Bernd und Angelika Tesch mit Christine und Heiner Bueb mit Unimog 404 S und Vater Dr. Herbert Innerling mit Sohn Jens mit Land-Rover durch Tunesien, Algerien und Libyen.
Aachen - Genua - Tunis - Djanet (Algerien) - südlich ums Tassili-Gebirge nach Sebha (Libyen) - Tripolis - Tunis - Aachen. Wir (Christine und Heiner Bueb und meine Frau Angelika) fuhren mit einem Unimog 404 S im Konvoi mit einem Land-Rover 109 (Jens und Vater Dr. Herbert Innnerling). 10.000 km.

1977   (04.04.-18.04.) Afrika: Von mir geführte Tour mit Land-Rover für 6 Amerikaner durch Nordafrika.
Tunis - Alger (Algerien)  - Ain Salah  - Colomb Bechar - Oran bis Alger. Im Auftrage von Edgar Sommer (Firma "Fenek-Expeditionen") zeigte ich 6 Amerikanern als "Führer" in einem Land-Rover 109 die Wüste. Motto : Everyone who has seen the Sahara will come back one time ! 5.500 km.

1978   (07.02.-28.02.) Afrika: Solo per Rucksack als Araber verkleidet nach Ägypten.
Fußmarsch in die "Arabische Wüste" (damals militärisches Sperrgebiet, deshalb wurde ich dort eingekerkert) zu den ältesten christlichen Klöstern der Welt : St. Paulus und St. Antonius. Cairo - Aswan. 3500 km.

1979   (19.07.-10.09.) Klaus Treibel und Bernd Tesch mit Motorrädern durch die Sahara via Tanezrouft-Piste Aachen-Togo.
Route : Aachen - München - Gibraltar - Marokko - Algerien - via Tanezrouft-Route - Mali - Niger - Togo. Erstmalig fuhren Klaus Treibel und ich auf zwei Motorrädern Tesch-Yamaha XT 500. Dabei 1500 km ohne Benzin-Station, 640 km ohne Wasser-Station bei 50 ° C. Ca. 8-9.000 Km.

1981  (05.04.-25.04) Europa: Griechenlandurlaub. Flug nach Athen und weiter nach Santorini mit Angelika, Malik, Min und Malaika Tesch.

1981   (ab 09. 2,5 Monate) Afrika: Reise zum Sudan von Alfred Reetz und Bernd Tesch auf zwei Motorrädern TESCH-YAMAHA XT 500.
Aachen - Venedig mit Motos - per Schiff nach Alexandria (Ägypten) - Aswan - per Fähre nach Wadi Halfa (Sudan)  durch die nubische Wüste - Khartoum - Port Sudan - per Flugzeug mit Motorrad nach Jeddah (Saudi Arabien) - Jordanien - Syrien - Türkei - Griechenland - Deutschland. 12.500 km.

1982 ca. Europa: Familien-Urlaub in der Schweiz. Bettmeralp (ca. 90 km SO von Bern / Schweiz). Wir hatten dort mit dre Familie ein Häuschen gemietet. - Schöne, alte Geschichten: "H-G und Waltraud besuchten uns auf der Bettmar Alm. Wir wollten dann einen gemeinsamen Ausflug mit beiden Familien und Kindern machen. Bernd bestand darauf, dass jeder seinen Rucksack mitnahm. Darin war auch Feuerholz, weil wir oben ein Feuer machen wollten. Malaika rutschte die Treppen auf dem Popo runter (Muss so 2-3 Jahre gewesen sein),"Minlein" hatte einen so großen Rucksack zu tragen, der bis fast auf den Boden ging...

1983   (27.10.-21.12.) Europa-Afrika: Solo Afrika-Reise nach Nord-West-Afrika mit Motorrad TESCH-BMW R 80 G/S.
Route : D- F - CH - F - Spanien - Portugal - Spanien - Marokko - Westsahara - Marokko - Algerien - F - LUX - D. 11.500 km.

1984  Europa: England mit VW-Bus und ganzer Familie.

1985 Europa: Jugoslawien. Insel Paschman mit VW-Bus und ganzer Familie.

1985/86   (26.12.85-30.02.86) Afrika: Solo-Motorrad-Tour mit Motorrad TESCH-BMW R 80 G/S von Dakar (Senegal) - Aachen entgegen der "Rallye Paris Dakar".
Motto: "Reisen ist besser als Rasen". Route : Motorrad per Schiff nach Dakar. Vorgeflogen nach Dakar via Moskau. Senegal - Gambia - Senegal - Guinea Bissau - Guinea - Sierra Leone - Guinea - Cote d'Ivoire - Burkina Faso - Niger - Algerien - per Schiff nach F - LUX - Aachen. Erstbefahrung von Guinea nach 25 Jahren geschlossener Grenzen in Nord-Süd und West-Ost-Richtung. 10.500 km durch 13 Staaten.

1987   (09.09.-31.10.) Amerika-Nord: Alfred Reetz und Bernd Tesch machen 500.000 Paddelschläge in Kanada auf 500 km.
500 km lange Kanu-Tour auf dem Grass-River in der Wildnis von Nord-Kanada. Erstbefahrung durch uns bekannte Touristen.

1988   (17.07.-07.08) Europa: Familienurlaub im VW-Bus (AC -E 2780) .
Deutschland - Österreich (Wien) - Ungarn (Budapest, Balatonsee) - Österreich (Wien) - Deutschland (München - Kornelimünster).

1989   (03.02.-19.02.) "Afrika-Fern-Flug" als Flugbegleiter von zwei Einpropeller-Sport-Flugzeugen bei einer selten so durchgeführten Sahara-Durchquerung
Route: D (Merzbrück) - LUX - F - Algerien (Hoggar-Route) - Niger - Benin - Nigeria - Cameroun - Niger Nigeria - Algerien - F - LUX - Aachen. 57 Flugstunden. 13.000 km:

1989   (23.06.- 14.07.). Europa: Familienurlaub mit VW-Bus
Deutschland - Belgien - Frankreich (Paris) - Spanien (San Sebastian. Campingplatz Bareiros). 4095 km.

1990   (02.02-24.04.) Afrika: Alfred Reetz und Bernd Tesch befahren mit 2 Motorrädern TESCH-YAMAHA  XT 600 K die längste jemals unternommene Afrika-Durchquerung "West-Ost".
Vom wirklich westlichsten Punkt im Norden von Dakar (Senegal) bis zur Insel Lamu (Kenia, 1990 wirklich östlichster erreichbarer Ort). Sie durchqueren dabei 12 afrikanische Staaten. 13.600 km.
In Senegal starteten wir 100 m westlicher als die westlichste Landmasse in Dakar (Senegal, Club Mediteranee), fuhren 240 km am Strand nach Mauretanie und hatten dort auf 1000 km Sandsturm. Mali, Burkina Faso, Niger, Nigeria, Cameroun, Tchad, Centrafrique, Zaire, Uganda, Kenya. Dort setzten wir mit dem Motorrad über zur Insel Lamu.

1991   (März-April) Visit with motorcycle TESCH-BMW R 80 G/S to famous MC-Travellers in Denmark
Besuch der berühmtesten 7 dänischen Motorrad-Reisenden und - Autoren per Motorrad: Ca. 3000 km. Palle Huld (1934 mit Nimbus-Gespann rund ums Mittelmeer), Hjalte Tin und Nina Rasmussen mit Sohn Emil und Tochter Ida (Reise - Schriftsteller, die mit Kindern Nord- und Süd-Amerika, Rußland, Singapur-Australien und Transafrika fuhren), Ove und Chrestine Jenssen (Weltumrundung auf einer BMW).
Dabei erfuhr ich die Adresse von Bent Ellingsen in Norwegen, der Motorrad-REISE-Bücher sammelt. Ud ca. 120 (?) besass.

1992   (06.06.-14.08.) Alfred Reetz und Bernd Tesch fahren mit Motorrädern 2 TESCH-SUZUKI DR 650 Dakar ohne russische Begleitung vom Atlantik bis zum Pazifik mit zwei Motorrädern.
Diese Kontinent-Durchquerung wurde einmal teilweise vorher, 1926, von Robert Sexe, durchgeführt. Route : Frankreich (Boulogne) - Deutschland (Aachen-Berlin) - Polen (Warschau) - Russland (Moskau- Transsibirien) - Pazifik (Wladiwostok). Von Moskau aus zurück mit Motorrad. 24.000 km, davon 16.000 km per Motorrad. Allerdings startete Robert Sexé nicht am Atlantik.

1993   (25.09.-10.10.) Visit by motorcycle TESCH-BMW R 80 G/S to 14 famous MC-Travellers in Great Britain
Besuch der 14 berühmtesten britischen Motorrad-Reisenden inklusive fünf Welt-Umrundern per Motorrad wie z.B. Elspeth Beard (Architektin, Solo-Weltumrunderin). Paul Pratt (Weltumrunder 13,6 Jahre). Mopsa English (Weltumrunder). Schriftsteller Smith. Glynn Roberts. .....

1994   (19.09.- ca. 16.10.) Visit by motorcycle TESCH-BMW R 80 G/S to 9 famous MC-Travellers in USA.
Besuch der 9 berühmtesten amerikanischen Motorrad-Reisenden: Ted SIMON (62, Welt-Umrundung 1974-79, 300.000 verkaufte Bücher), Robert FULTON (84, Motorrad-Welt-Umrunder 1932, Architekt, berühmter Erfinder, Buch-Autor), Jim WILSON (94, Motorrad-Reise-Pionier der ersten Stunde: 1. Durchquerung Afrikas West-Ost 1928, Buch-Autor). Jim Rogers und Tabitha Estabrok (Multimillionär, beide zwei Jahre mit dem Motorrad um die Welt, Buch-Autor). Norman McElroy (68, 2 x Weltumrunder). Dan und Judy Kennedy (Whitehorse, Buch-Autor, publisher). Susan und Clement Salvadori (Welt-Umrunder, mc-travel-journalist). Karen Ofsthus und Helge Pedersen (10 Jahre Welt-Umrunder, Buch-Autor).

1995   (06.10.-08.11.) 6000 km in Süd-Afrika und Namibia. Davon 3000 km in Nord-Namibia mit Yamaha XT 500.
Trotz 1700 km Off-Road und der schwierigsten Motorrad-Strecke (von nunmehr 111.111 km in Afrika) durch ein fünf  km Großstein-Flußbett habe ich mit 54 frischen Lenzen Null Sturz gebaut. Meine Ziele, das Naturvolk "Ovahimbas" an der Grenze zu Angola zu finden und "historische Motorrad-Reisende (Robert Suhr: 1930 erster mit BMW Windhoek/Cairo/Deutschland" gest. 1995, Robert Schultheiss: 1933 mit Tornax-Gespann Trier (Cairo/Windhoek, lebt noch!) in Namibia zu suchen, habe ich in Deutschland erreicht.

-------------------------------------------------

1996   (13.-21.06.1996). 1300 km. Visit by motorcycle TESCH-BMW R 80 G/S to famous MC-Travel in Paris/Frankreich. 1995 + 1996 + 1998
Claude Mahe
 (76) wrote a book "Au Liberia " about his mc-Travel Paris /Tanger/ Dakar / Liberia and back via Niger/Algeria 1954 with a Zündapp KS 750. - The chief-redacteur, Philippe Barret, of MOTO-JOURNAL I met for a talk. - Fenouil (= Jean Claude Morellet) is friend of Mc-Travelling since many years, especially in the Sahara . The earlier moto-journal reporter has written five mc-books and is participant of 13 Rallye "Paris-Dakar". Now chief-Organisator of "Cannonball" = Pharaonen-Rallye in Egypt . - Hubert Oriol , mc-winner of the Rallye "Paris-Dakar" is now the chief-organisator of TSO. I have seen him 1987 im Labe (Guinee) in West Africa, when I went opposite to the Rallye "Paris-Dakar" by mc. - Francoise and Philippe Deck have been four times by mc in the Himalayas (first Tibet/China border). Both gave an excellent slides-show at the 16. Meeting for Motorcycle World-Travellers 1994 .

Thierry Barbier. Schönes Foto von Lamayuru (Ladakh). Neues Buch über 175 Radsoot (Indian). Thierry schrieb mir, daß er noch eine Welt-Reise mit einem Traktor gemacht hat und darüber ein Buch und ein Video hat. Buch-Autor. - Chauvet, Clément und Christian Dury. (geb. : 08.07.1927). 41, T rue rigolet. F-91550. Paray-vieille-poste. Frankreich. Cercle Polaire et retour 7000 km. Deutsch : Zum Polarkreis und zurück : 7000 km. Eine Broschüre über eine Reise mit 2 Mopeds (Cyclo-Moteurs, 50 ccm) "Rocket 52" von Frankreich bis zum Polarkreis in Finnland und zurück. Die beiden Franzosen Clément und Cristian Dury bewältigten die damals noch schwierige Fahrt vom 03.08.1952-18.09.1952 in 30 Etappen.Lustige Skizze S. 4 mit 2 Mopeds bei Abfahrt.

Martine de Cortanze. Une Fille dans le Desert. Le rallye Paris-Dakar.
Erzählung über Teilnahme an der Rallye "Paris Dakar" 1978. 14 Kapitel. 219 S. 27 SW-Fotos. 20 cm H x 13 B. : Nach meiner Ankündigung vorher stand ich vor ihrer Hochhaus-Eingangstür. Sie war da, aber öffnete nicht. Schade.

Anne-FranceDautheville. Buch-Autorin.
Ich war in ihrem Dorf, sah sie in ihrem Garten, wechselte ein paar Sätze über eine Entfernung, aber sie wollte nicht mit mir reden. Das, obwohl ich sie aus schönen Briefwechseln kannte.

Francoise und Philippe Deck in Montreul. "Off road in the Himalayas". Die Franzosen Francoise und Philippe (Honda XL 350, 1991 + 1993) waren mehrere Male abseits der Himalaya-Straßen unterwegs und auch in Ladakh-Zanskar. Sie waren die ersten Ausländer 1993, die mit dem bike im tibetanischen Tal Spiti, entlang der chinesischen Grenze auf indischer Seite unterwegs waren. Vortrag auf dem TTreffen.

Daniel Douard. Buch Malachowski.
17.02.-06.03.1938  Tanezrouft-Route: Gao - Kidal - Aguelhook - Bidon V - Ouallen - Reggane - Colomb Bechar. Wahrscheinlich die erste Sahara - Durchquerung per Motorrad auf dieser Route durch Andre Douard. (1992: 80 Jahre. S. Lit. Malachowski 1939).

Dr. Michel Durand in May Sur Evre.  Buch-Autor. Is "May sur Evre" near Angers (Loire), 10 km of Cholet. Cholet Paris ca. 450 km.

Fenouil = Jean Marc Morelle 71, in  Paris. . Reise-Sachbuch. Europa. Afrika. Nord-Amerika. Süd-Amerika. Asien. Australien. Welt-Reise 1976. Fenouil. Guide des vojages a moto. Übersetzt: Führer für Reisen mit dem Motorrad. Der Autor gibt präzise Informationen zum Reisen mit dem Motorrad, z.B. Motorrad-Auswahl und ihre Grenzen, Motorrad-Anhänger, Ausrüstung mit Test, Bekleidung, Papiere, Tricks (Sandfahrten in der Sahara), Tips und Adressen, Streckenerfahrung für Länder in 5 Kontinenten.

Christian Gallissian. Glaciers interdits. Deutsch: Verbotene Felsen.
Six a moto sur les glaciers d'Islande. Eine Reise per Landrover von 5 Männern mit einem (?) Landrover und Trial-Maschinen von Paris (Frankreich) über Bergen (Norwegen) nach Island. Dort wurden fünf Bergbesteigungen mit den Trial-Motos durchgeführt. 1977. Bibliothek
Zu Christian: 1972, Reporter von Sipa-Press, realisiert 1972 eine Weltumrundung in 80 Tagen an Bord einer R 5. Später erklimmt er sechs der höchsten Berge Afrikas per Trial-Motorrad. 1976 dirigiert er die erste Sahara-Durchquerung West-Ost: la "Croisiere des sables". War das die Durchquerung mit dem Belgier Petiniot?????. Wer kennt seine Adresse???? Who knows his adress???.
09.07.93 Erste Info von Claude Louis.
Buch:

Die 80 Tage der Hölle

Front Cover
Arthaud, 1974 - 239 Seiten

L'enfer des 80 jours / Christian Gallissian | National Library of ...

 - [ Diese Seite übersetzen ]
catalogue.nla.gov.au/Record/157769 - Im Cache
Available in the National Library of Australia collection. Author: Gallissian, Christian, 1944-; Format: Book; 239 p., [4] leaves of plates : ill.
http://www.bookfinder.com
---------------------------------------------------------------------------------

Jean-Francois + Isabelle Prouteau Lagrot
 La Gaude. Fankreich.Autoren eines Buches über eine Weltumrundung.
1997 ca. besucht.

Claude Mahe.
Buch-Autor. Mit Zündapp nach West-Afrika. Paris.
Am 12.06.96 rief mich Claude Mahe an und gab mir seine Adresse. Besucht 1996.

Nicolay, Emmanuel de. 35.000 bornes. Paris le Cap à moto.
Adresse unbekannt.

Pascal Ruet (geb. 1961). Deux roues dans le desert. Lyon-Lagos en Moto. Raid au bout du Nigeria. Autor von "Guide de la Moto". Adresse unbekannt.

Daniel et Francoise Sauvage
Buch: Ma Vespa, ma femme et moi. 25.000 km autour de la Mediterranee.
Adresse in Cannes und in ganz F nie gefunnden. Jahrelang gesucht.

Rox Schulz c/o Abenteuer Museum. Saarbrücken
Besucht.

Robert Sexé.  15.000 km a travers l'europe avec un vélomoteur Peugeot.
Deutsch : 15.000 km quer durch Europa mit einem "vélomoteur" Peugeot. Verlag unbekannt: 1939.
+ O. Jean Paul Schulz besucht. Sexe-Museum.

Soubrier, Jacques. De Paris au Hoggar. 
Adresse unbekannt.

Walburg Verniece (50)
Ganz fit. Wohnt hübsch außerhalb von Paris in Rambouillet. Gute Freundin von Marc Gutmann. Ist schon in der ganzen Welt unterwegs gewesen seit 18 Jahren. Meist mit Pferd. 03.06.96
+ 1996. Besucht.

Regis van de Walle. Le Tour du monde à moto en 80 jours. Adresse unbekannt. + O. 15.03.96 erhalten von Claude Louis.

Daniel Wunderlich. Une Moto Vers l'orient. Raid... France-Afghanistan en solitaire.... Deutsch: Ein Motorrad Richtung Orient. Reise-Bericht. Europa. Asien. Eine Solo-Reise von Frankreich nach Afghanistan vom 18.07.-04.09.1974.
Nicht gefunden. 1995 .

Rudolf von Bergen. Geneve. Schweiz. Riesensammlung von Auto-Reise-Büchern
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1996  (24.07.-06.08.1996). 3386 km. Visit by motorcycle TESCH-BMW R 80 G/S to famous MC-Travel in Germany , Switzerland , South of France. Ute Furch  (33) gave a slides-report at my meetings about her mc-travel through Tunisie , Libya (where she has been probably the first women travelling on mc) and Egypt . - Klaus Treibel had travelled 1979 via Tanezrouft Sahara with me: 1.500 km without petrol. Klaus has been in many overseas countries by mc with his wife Margit as well. - Lixi Lauffer , the chief-redacteur and editor of the mc-magazine REISE-MOTORRAD (= Travel - Motorcycle) is an ordinary woman: Very beautiful looking, very charming, very experienced in mc-travelling herself especially in USA , China , Africa . - Christina and Engelbert Boos (Peking-München, Buch-Autor) married at 27.07.96 (Fraueninsel-Chiemsee). Engelbert has gone with the Chinese sidecar 1988/9. with the Netherlands Robert de Jong from Peking overland to Pakistan  - Turkey to Munich . They are the first and only ones so far who have gone this direction with a mc. Robert Schultheiss  (87) has gone with a Tornax-sidecar 1933/4 from Trier  - Cairo  - Nairobi  - Windhoek . Arlettre und Robert Schulz (Buch-Autor, Robert Séxe-Museum über Robert Sèxe (1926 Weltumrunder). Daria Tocay (Deutschland-Australien).

1997   (20.05.-21.07.1997): 13.000 km durch 14 Länder mit zwei Motorrädern TESCH-YAMAHA XT 600 E vom Atlantik bis China.
Wir, Bernd (55) und Sohn Min Tesch (21), machen den Versuch einer in der Menscheitsgeschichte einmaligen freien und individuellen Erstbefahrung "Atlantik (Frankreich, Brest)  - Pazifik (China, Shanghai)". Es waren 13.000 km durch 14 unterschiedliche Länder zu liebevollen Menschen. Route: Deutschland, Belgien, Frankreich (zum westlichsten Atlantikpunkt dort "Cross Corsen"), Deutschland, Österreich, Ungarn, Slowakei, Rumänien, Moldavien, Ukraine, Russland, Kasachstan, Usbekistan, Kirgistan, Usbekistan, Kirgistan, Kasachstan, China, Kasachstan, Deutschland. Auch nach meinen früheren großen Motorrad-Reisen war es wieder eine außergewöhnliche Extrem-Reise ins Ungewisse. Wir haben nicht den entscheidenden Durchbruch einer ersten freien Weiterfahrt 7000 km durch China geschafft, weil die "Officials" an den Grenzen uns nicht mit den Motorräder fahren lassen wollten, aber wir waren immerhin mehrere Tage in China mit Motorrad. Die Reise bis dorthin war es wert diesen Versuch unternommen zu haben: "Der Weg ist das Ziel!" und: "Vater und Sohn" reisen zusammen.

1998 ( 27.06.-20.07.1998): 3600 km durch Deutschland - Belgien - Luxemburg - Frankreich - Schweiz - Deutschland mit TESCH-BMW R 80 G/S. "A Wine, a Wife and a Motorcycle"
Meine 1. Motorrad-Reise zu zweit und zu dem mit einer Frau hintendrauf auf mit TESCH-BMW R 80 G/S. Meine niederländische Lebensfreundin Patricia Govers (42) und ich (56) brauchten dringend Relaxzeit. So fuhren wir statt 1000 km Autobahn in 1 Tag bis zur Mittelmeerküste oft auf den kleinsten Nebenstraßen Frankreichs 1400 km in 8 Tagen. Richtig REISEN: Treibenlassen und dort halten, wo es uns gefällt. Übernachtet haben wir immer Zelt und jeden morgen und abend wurde ein Feuer "gesichert" mit EINEM Streichholz entzündet. Schließlich muß ich als "Survival-Trainer" Praxis üben. In einem Schloß bei Montpellier am Mittelmeer wurden wir von einem alten/erfahrenen Sahara-Globetrotter, Dr. Erich Jerusalem, einige Tage eingeladen. In Nizza besuchten wir die Motorrad-Welt-Umrunder Jean-Francoise Lagrot und seine Frau Isabelle. Sie waren richtig herzliche Gastgeber. In Monte Carlo/Monaco traf ich nach jahrelangem Suchen endlich die Solo Weltumrunderin, die Brasilianerin Monika Vega . Sie steht im Guiness-Book als erste Frau solo alle Kontinente befahren hat. Die Reise war eine Art "Hochzeitsreise", weil Patricia und ich uns blendend verstanden haben.

1998 (18.-23.09.): 2000 km durch Deutschland - Luxemburg - Frankreich - England - Frankreich - Belgien - Deutschland mit TESCH-BMW R 80 G/S.
Eigentlich keine "Reise" in meinem üblichen Stil. Mein "Weltrekord" im Schnellfahren (1243 km in 15 Stunden). Ich war auf der INTERMOT 98 (größte Motorradausstellung weltweit) als VIP bezahlt eingeladen. Am 19.09.98 war ich in Oxford eingeladen zu der Hochzeit von Nick Sanders und Henriette . Nick hat 1997 den Weltrekord aufgestellt: In 31 Tagen mit einer TRIUMPH Tiger um die Welt. Ich schätze Nick besonders als einen sehr aktiven, hochintelligenten und höflichen Menschen. Er war bereits zweimal auf dem Tesch-Travel-Treffen und hat Dia-Vorträgen über seine vier Weltumrundungen (2 per Fahrrad, 2 per Motorrad) gehalten. Am 22.09.98 habe ich das "2. British Meeting for World-Travellers" organisiert. 60 Motorrad-Traveller eingeladen, 7 waren anwesend.

1999-2000 (25.10.99 - 26.01.2000): Mit zwei von BIKE TOURS AUSTRALIA gesponsorten YAMAHA XT 600 E fuhren Patricia und ich Süd- Ost - Nord - Central - Süd-Australien und Tasmanien: 14.000 km. Zusätzlich zur Reise habe ich meinen 15-jährige Nachforschung vor Ort beim Besuch von 25 Motorrad-Adressen vervollständigt. Thema: "Die Entdeckung Australiens durch Motorrad-TRAVELLER ab 1903 bis heute". In 2003 werde ich das zusammenschreiben und der Presse anbieten.

2000 (10.10.-24.10.2000) CUBA-Urlaub mit Tochter Malaika. Geplant war eine 8 Tage-Fahrt auf Cuba mit zwei dort geliehenen Motorrädern. Eine Maschine fiel nach 1 Tag aus, sodass ich diese per Anhalter und LKW nach Havanna zurück transportieren musste. Malaika fuhr auf dem Motorrad hinterher. Der deutsche Verleiher versprach die DM 400,00 zurückzuzahlen. Als ich in Deutschland war erfuhr ich, dass er eine Betrüger ist. Ich konnte Alberto Granado ausfindig machen, der mit Che Guevara mit einer Norton durch Latino America gereist ist.

2001 (16.09.01 - 15.10.01): 5.400 km durch 10 Länder Europas mit TESCH-BMW R 80 G/S : Deutschland - Tschechei - Österreich - Slowakei - Ungarn - Slowenien - Italien  - Schweiz - Deutschland - Frankreich - Deutschland. Meine niederländische Lebensfreundin Patricia Govers (www.patriciagovers.de) wollte asl Sozia die Sonne, Landschaft und den Rotwein der italienischen Toscana geniessen. Und den Schwarzwald sehen: Er war tiefnebelig: Grauwald. Bernd Tesch wollte wieder einmal in die osteuropäischen Länder, um einen Eindruck von deren Fortentwicklung nach der "Öffnung" zu sehen. In Italien organisierte er das "1. Italienische Motorrad-Treffen für World-Traveller" mit wenigen Teilnehmern. In Gingoli / Ascona war er Gast von Costantino Frontalili, dem Besitzer des weltweit größten Side-Car Museums.

2002 (10.05.02 - 24.05.02): Hochzeitsreise mit meiner Frau Patricia Govers-Tesch auf der TESCH-BMW R 80 G/S durch Deutschland, Tchechei, Slowakei und Polen rund ums Hochgebirge "HoHe Tara".

2003 (27.06.03 - 08.07.03): Urlaubsreise mit meiner Frau Patricia Govers-Tesch auf der TESCH-BMW R 80 G/S. 2.600 km durch Deutschland - Belgien - Frankreich - Grossbritannien . Besuch des zweiten Motorrad-Treffens von horizonsunlimited in GB und anschließend von berühmten Weltreisenden - Weltumrundern wie Nick Sanders und Sam Manicom.

2004  (20.10.04 - 20.01.05): Mit EMIRATES reisen Patricia Govers-Tesch und Bernd Tesch nach Australien / Darwin. Dort stehen zwei von BMW AUSTRALIA gesponsorte. BMW R 1150 GS Adventure. Wir werden in "Northern Australia (Broome, Perth)" - über "Southern Australia" nach "Victoria" (Melbourne) reisen. Neben dem Entdecken und Freisein werde ich meine Recherchen über "100 Jahre Entdeckung Australiens durch Motorrad-Reisende" beenden. Und dan darüber publizieren.

2005  (Juli): Mit Tesch-BMW R 80 G/S zum offiziellen BMW-Treffen in Süddeutschland, um den Dia-Vortrag über Australien zu halten.
Anschliessend Urlaub in Italien - Österreich - Deutschland. Der Motor der BMW läuft in Bamberg fest (nach ca. 30.000 km vorher). Der ADAC bringt Patricia Govers-Tesch und Bernd Tesch per Auto nach Aachen.

2006  (15.02.-24.02.2006): Deutschland - Dänemark - Deutschland.
Mit meinem alten blauen VW-Passat (Bj. 1987) fuhren Bernd Tesch und Patricia Govers-Tesch ca. 3.000 km: Dabei fuhr die "alte VW-Dame" mit mir einwandfrei über den km-Stand 333.333  hinaus. Zweck der Reise war der Spontanbesuch unserer dänischen Motorrad-Reise-Freunde Hjalte Tin und seiner Frau Nina Rasmussen und deren Sohn Emil (30). Tochter Ida (27) besuchten wir in Kopenhagen.

2006 (23.-30.05.2006): Urlaub auf der griechischen Insel Karpathos. Dort einen Roller gemietet und fast die ganze Insel mit Patti hintendrauf umrundet.

2007  (06.01. -25.01.2007): Mit unserem Jeep"i" Winterurlaub in Europa: Spanien - Andorra - N-Portugal. 5.900 km.
Patricia Govers-Tesch und Bernd hatten eigentlich geplant, mit zwei in Equador gestellten Motorrädern zwei Monate lang Equador, Peru und Bolivien zu bereisen. Da wir erst kurzfristig die Info bekamen, dass die Motorräder defekt seien und nicht reparabel, haben wir in letzter Sekunde umgeplant: Wir wollten keine Probleme haben, sondern reisen und Spass haben. Daher sind wir einfach in unseren Jeep gestiegen und haben statt Sommerurlaub in S-Amerika, Winterurlaub in Europa gemacht. Nachts hatten wir im Zelt - 4 °C und morgens Eiszapfen am Zelt. In Portugal brachte die Sonne es ´mal auf 21° C!
Route: Deutschland - Luxemburg - Frankreich - Spanien (über die Pyrenäen bis wir einen Blick auf die Costa Brava vor Barcelona bekamen - dann nach Westen durch die Pyrenäen meist auf den mit grün als besonders schön gekennzeichneten kleinen Routen) - Andorra - Spanien - Nord-Portugal - nordwärts nach Spanien (bis zum Golf von Biskaya - die gesamte Küste immer mit Abstechern wieder in die Pyrenäen bis nach) - Frankreich - Luxemburg - Belgien - Deutschland (Hammer).

2007 (05.10.-15.11.207): Deutschland-Iran. Patricia Govers-Tesch and Bernd Tesch rode through 15 different countries on one Tesch-BMW R 80 /S.
Nach 41 Tagen mit 6.666 km durch 13 Staaten per Tesch-BMW R 80 G/S, sind Sozia Patricia und Fahrer Bernd Tesch per IranAir von Tehran in Hammer / EIFEL happy mit Motorrad eingetroffen. Die Hoelle waren der Verkehr In Istanbul bei Regen und besonders schlimm in Tehran. Die Himmel waren unsere Outdoor-Naechte bei Minusgraden am Meer und in den Bergwuesten der Tuerkei + Irans. Und der Empfang im privaten Palast meines iranischen Studienfreundes Ebrahim in Tehran.
Route:Germany (Hammer (Start: 05.10.2007: km 0))
- Belgium (Malmedy)
- Luxembourg (km 150)
- France (Strassbourg))
- Germany (Schongau (km 850) - Fuessen)
- Austria (Innsbruck)
- Italy (Brennerpass by road - Brixen - Bozen - Ora - Carano (km 1150; 1o.1o.07, 18 C) - Triest)
- Slovenia
- Croatia
- Montenegro (Herzog Novi)
- Croatia (Dubrovnik (km 2080)
- Albania (Shkodar - Tirani -Elbasan)
- Macedonia (km 2603 at 18.10.2007)
- Greece (Florina - Thessaloniki (until here always sun and 18-20 C since Germany - Xhanti - Komotin at 20.10.07 (km 3100)  - heavy rain: 8 C))
- Turkey (Kesan - Tekirdag - km 3435 at 22.10.07, 15 C)- Istanbul (3540) - Black Sea-Agva (3696, + 8 C)- Kalinda (km 3770)- Osmancik (27.10.2007; km 4210; nachts Frost bei wunderschoenem Zeltplatz im Gebirge hinter Busch mit Feuer und Tee; tags Sonne plus 10 C; Internetcafe)- Askale (30.10.07; 10 C; km 5000 since Germany. 0°C at night)- Lokanta
- Erzurum (km 5060) - the coldest and even highest town in Turkey. After 25 days of riding
- Turkey-Iran border after Dogubayazit.
- Iran (03.11.07 at border Iran Barzagan: 5544 km
- Tabris km 5680. 7 C °
- Zanjan (km 5930. 250 kms on a new FREE WAY )
- north to Caspian lake through very high mountains on the best landscape so far - along the coast on a very busy road with too much and dangerous traffic and not the best sight to the water
- from Aba Abbas before Cactus south-east through high mountains to Tehran (km 6.600).
We were very happy to reach alive Ebrahim Kohladuz and his wife Nafizah alive through the catastrophic traffic of Tehran. Ebrahim was my neighbour 4 years 1964-68 as a student at the Technical University of Aachen.
- back by IranAir with the Tesch-BMW R 80 G/S.
- Hammer / Eifel (km 6.666 km)

2008
Zwei kleine Reisen per Jeep"i": Durch Deutschland. Durch die Niederlande.


2009 (16.-30.01.2009) Tesch-Tunesien-Tour.
Bernd Tesch mit Patricia Govers-Tesch Normal-Pauschal-Urlaub mit 1.200 km Extratour im Miet-Renault
Route: Germany (Hammer – Düsseldorf im Jeep) – per Flugzeug nach Tunesien (Sousse). 14 days in 4 star-hotel at the beach in Sousse for only € 299,00 each.
In Tunesia per Renault von Sousse ( 0 km) – El Jem (48) – Sfax   (112) – Gabes (249) – Medenie (322) – Tataouine   (371)  – Matmata (517) – Douz (611) - Kebili (639) - Gafsa – Kairouan (1145) – Sousse (1200 km).


2009
(15.-28.08.2009): Ans Ende der Europa-Welt. Zum Europa-Grenzdreieck Ukraine-Polen-Slowakei:
3.600 km with our Jeep“i“. Urlaub von Patricia Govers-Tesch und Bernd Tesch through 4 different countries.
Route : Germany (Hammer-  Giessen – Fulda - Sonnenberg – Weifhausen / Föritz - Zwickau – Dresden - Blankennhain -Bautzen) - Polen (Görlitz - Breslau – Szcawa (Karpaten) – Gorlice – Stary Sacz) – Slowakei ( - ) - .Tschechei (Unikow – Zakouti – Nachod – Liberec – Trutnov) - Deutschland (Zittau – Ebesbach – Wilthen – Neurirch….Dresden – Eisenach – Giessen – Koblenz – Mayen - Stadtkyll – B 258 – Hammer).

2009 (12.12.2009 – 20.01.2010) Winter-Tour. Bernd and Patricia Tesch made a winter-tour with our jeep"i" through 13 European countries with 8.000 kms:
Germany - Switzerland -Liechtenstein - Italy (South Sicilia) -Vatikan - Albania - Greece - Mazedonia - Bulgaria - Romania (Siebenbürgen, Karpaten) - Slowakia - Czech Republic  - Hungary - Germany.

2011 (14.05.-30.05.2011) Spring-vacation. Bernd and Patricia made a normal vacation in Greece on an island Kos. € 411,00 only for 14 days.

2011 (24.-26.09.2011) Train-vacation. Bernd and Patricia visited their friends Waltraud Rid. (who had her 68th birtday at 24th.09.) and Hans-Georg Rid. (who had his 70th birthday on 25th) in Hamburg. We choose for a IC-train because we do not like to raise 1400 kms both ways. WHAT a good choice, no hectic: Travelling by train is luxurius ! It was a good decision to vist both: I know Hans-Georg since I was 5 years old, well since 65 years ! - We took a chance to visit Barbara and Mario Jäger from HH as well. Once we promised them to see them ! Both visited the Tesch-Travel-Treffen 12 years !

2011-2012 (04.12.2011-14.01.2012) South America. Motorcycle tour in Chile. Patricia and Bernd send their two motorcycles YAMAHA XT 600 E (1991, 1992) by ship to Chile. We planned a 3 months tour of ca. 10.000 kms south through Chile and back north via Argentina. But although Patricia and Bernd had no problem with each other we both decided their for many different reasons to make only a shorter tour in Chile. So we rode ca. 2.000 km with the bikes and send them back by ship via Villa Kunterbunt. In the last two days we took a rented car for a lot of money but toured like queen and king into the Andes with climate-condition: Route: Santiago - Valparaiso - south to Pucon - back on smaller roads ashore to the north as fa as Valparaiso. Back by bus to Santiago by car into the Andes and to the coast again.
http://www.berndtesch.de/English/Continents/America/SouthAmerica2001-2020.html

2012 (19.-25.08.2012)  Europe (Germany. Luxembourg. France. Germany).
Patricia a
nd Bernd had 7 months no holiday. So we made a short tour in the mountains of Vogese in Fance with our Jeep"i" Cherokee.

2012 (28.09.-19.10.2012)  Europe ( Germany - Polen - Litauen - Lettland - Estland - Lettland - Litauen - Polen - Slowakei - Tschechei - Deutschland (6.205 km).
Patricia and Bernd made a tour in the new countries of east europe by our Jeep"i" Cherokee (1994). 6.250 km through
Route. Germany (Hammer - Dresden) - Poland (Gdansk) - we did not enter Russia (Kaliningrad, Königsberg) because of visa-reasons but surrounded it outside - Lithuania
(Litauen, Liepaja) - Latvia (Lettland, Riga) - Estonia (Estland, Tallinn) - back on the eastside along the russian border somehow through Latvia - Lithuania (Villnius) - Poland - Slowaki (Karpaten, Tatra) - Czech Republic - Germany (Erzgebirge, Vogtland. Thüringen…EIFEL).
Es war noch nicht zu kalt (+ 2°C), um ab und zu im Zelt in der Wildnis zu schlafen, da wir ja immer eine Lagerfeuer gemacht haben. Leider keine Wölfe und Bären gesehen… Dafür wären wir beinahe von einem Baum erschlagen worden, der bei einem Riesensturm genau neben dem Zelt gefallen ist. Aber wir Schlappschwänze haben in letzter Sekunde doch noch ein Privat-Quartier in einem Holzhaus für Euro 30,00 bevorzugt und den Schaden erst am nächsten Morgen gesehen…


2013 (16.08. - 01.09.2013)  Europe ( Germany. Belgium. Luxembourg. France. Switzerland - Italy - Austria - Italy - Czechowslowaky - Germany - B - D).
Tesch Urlaub Europa ohne Erholung. Jeep-Tour nach Süd-Europa auf kleinen Straßen durch 8 verschiedene Staaten (D - B - Lux - F  (Vogesen quer durch) - Alpen quer durch von West nach Ost – via CH – Italien (ital. Freunde in den Ost-Dolomiten besucht. Freunde Damiano, Marcella, Pablo, deren zwei Kinder Pablo (10) und Amelie (8) und Vania Bo besucht. –  Im Osten von Italy, im Ort Claut haben wir das Grab von Augusto (unseres früheren Eismannes in Deutschland) besucht.) –  A (Europas größtes Holzmuseum in Österreich an der Murau erneut besucht) -  Tschechoslowakei – D - B - D). ca. 3000 km gesamt. Zurück von Würzburg 400 km mit ADAC-Leihwagen (Jeep-Diesel-Turbolader defekt). -
Wir haben viele Male wild im Wald mit Zelt gecampt, mittags Ruhepausen in der Wildnis eingelegt, auf Feuern Tee und Bratpfannengerichte gekocht. Aber das Letzte mit an der Strasse gekauften Pilzen war wohl nicht so gut: – Leider haben wir auf der langen Rückfahrt in so wundervollen Landschaften kein „Holzhäuschen“ zum Ausruhen gefunden...

2014 (08.07.- 04.08.2014) : 
Tesch-Urlaubsreise:  No destination.  No timetable.
Mit Jeep Grand Cherokee 6,400 km durch D- DK- Norwegen - Schweden - DK- D.
Germany (09.07.2014. Km 0: Hammer - 09.07. Km 410: Teuteburger Wald Externsteine (Horn-Bad Meinberg) – 10.07. Km 752: Lübeck – 11.07. Km 928: Kiel) > Denmark (13.07. Km 1.113: Norderborg – 15.07. Km 1.400: Moerke - 16.07. KM 1610: Hirtshals (By ferry 3,5 hours to Norwegian) > Norwegian (16.07.Km 1.610: Kristiansand - 26.07. Km 2353: Nes Skrinavorg - 27.07. Km 2636: Drammen - 27.07.: Oslo -  28.07.: Boglund Stavkirk - km 3145 29.07..30.07: km 3-510. - Sognefjorden – km 3.510.. 30.07.: Saldesande (nach Gletscher) -) > Sveden (Stockholm -) > Denmark (Kobenhavn) -Germany (via Autobahn 1070 km back home to Hammer).

2014 (Mo, 22.12.2014- bis Do, 01.01.2014) Europe (Germany (Hammer) > Belgium (Namur) > France (Paris- La Brousse Portron. There many excurourses) - France (La Brousse - Reims) > Belgium (St. Vith) < Germany (Hammer).
Patricia Govers-Tesch und Bernd Tesch sind Bernd von per Jeep nach SW-Frankreich gereist. Dort haben wir in einem alten Bauernhaus eines ehemaligen Klassenkameraden die Weihnachtstage mit Ruhe und Lesen verbracht.

2015 (Fr, 08.-09.05.2015) Europe (Germany: Hammer - Neckarsulm-Hammer)
Eröffnung der Ausstellung "Helden" oder "Zweiräder und Reisen" am 08.05.2015. Eine Sonderausstellung im größten deutschen Motorrad-Museum Deutschlands in Neckarsulm. Dort steht auch die Tesch-YAMAHA XT500 (Fernreise-Motorrad im Auftrage von YAMAHA Deutschland (Peter Gesche) und dem Motorrad-Magazin MOTORRAD (Ilse Reuter).
Leiterin Natalie. Karsten Blum (Technischer Dienst).
Deutsches Zweirad- und NSU-Museum Neckarsulm. Stadt Neckarsulm. Urbanstr. 11. 74172 Neckarsulm. Tel.: +49 7132 35 475.
www.Neckarsulm.de www.Zweirad-Museum.de
Kurator: Gerhard Ziller.



Bernd Tesch. Foto: Hjalte Tin April 2008


Weitere Reisepläne? Generell: Geplant sind Reisen und auch Motorrad-Reisen bis zum Ende des Lebens an die Zipfel der Welt "solange ich meine Beine über den Sattel bekomme" (Zitat von Ed Culberson). Und hoffentlich noch einige Extrem-Touren, egal wie. Ich kenne den Tesch etwas !!! Mit fast 69 fühlt er sich noch wie 21 ! Aber es bleibt mein Grundsatz, dass das REISEN das Wichtigste ist und ein Transportmittel meistens auch sein muss, egal welches !

Gut Sprit und freie Grenzen, immer frischen Wind beim Reisen um die Nase, genügend orkanartigen Seitenwind für Schrägfahrt, viel tiefen Sand mit ausgefahrenen Spurrillen, schlüpfrigen Schlamm ohne festen Untergrund, hohen Schnee zum Durchdrehen, unergründliches Wasser mit neuer Vergaserfüllung, flüssigen Afrika - Asphalt zur eindeutigen Radführung, daumendicke Sahel - Dornen als Spikes und genügend spitze Steinbrocken für Plattfüße unterm Reifen wünscht

Bernd Tesch

P.S. Ich finde es total nebensächlich, wieviele Kilometer ich gereist bin. Wichtig ist, dass ich die Chance zu so vielen Reisen hatte und:
JEDE meiner Reisen ist für mich wichtig - unabhängig von der Entfernung.
Aber es gibt ja noch andere Leute wie Journalisten, die das wissen wollen. Deshalb habe ich am 21.06.2007 bis 2007 erstmalig versucht, einen Überblick über meine Reise-km zu bekommen, wobei eine ganze Reihe meiner früher Reisen fehlt.

Alles echte REISE-km, keine normalen km (die man so täglich fährt)
Fahrrad-Reise : 1.200 km. Autostop-Trampen: 40.000 km.
Motorrad: >206.666 km. Auto: 85.000 km. Kanu: 500 km. Flug als Co-Pilot: 13.000 km.
Normale Flug-Reise-km unbekannt.

(C) Bernd Tesch. Textauszüge hiervon und Publikation der Wahrheit zuliebe nur nach vorheriger, schriftlicher Zusage erlaubt.

Bücher von Bernd Tesch:
"Afrika-Führer für Selbstfahrer". 100.000 km Routenbeschreibung mit Selbstfahrer.
5 Auflagen. DM 10,00-15,00, Ausverkauft . 
"Afrika Motorrad Reisen".
Ratgeber für Fernreisen. € 19,90. Ausverkauft seit Okt. 2009.
"Motorrad Abenteuer Touren". Welteroberung per Motorrad. € 19,90. Lieferbar.



1970-2014 Globetrotter-Historie
Die anfängliche Entwicklung der Globetrotter-Szene in Deutschland.

1945-1970
In den ersten Jahrenn nach dem zweiten Weltkrieg bekam man gar keinen Pass. Man brauchte selbst spezielle schriftliche Transiterlaubnisse, um z.B. von der britischen in die amerikanische Zone in Deutschland reisen zu dürfen. Das war bis Anfang der 1950er noch so. Die ersten weit Reisenden Globetrotter versuchten es noch mit dem Personalausweis ins Ausland zu kommen. Der normale Arbeiter hatte in den 1950er die Ziele Italien mit dem VW-Bus entdeckt. Ab 1956 war ich als Schüler vom zurück gebliebenen Norden Deutschlands ins fortschrittlichere Düsseldorf gezogen. Hier wurde ich durch Klassen-Kameraden (besonders Götz Waninger) beeinlußt, die per Autostop reisten. Ich, Bernd Tesch (Geb. 20.08.1941) hatte bereits 1954 mit dem Fahrrad mit 1200 km angefangen. Und nach 40.000 km Autostop ab 1956 meine Reisen immer weiter ausgedehnt. In den 1970er, über 25 Jahre nach dem 2. Weltkrieg, reiste nun die nächste Generation. Die Hippie-Reisenden ereichten Afghanistan und Indien per VW-Käfer oder VW-Bus. Die Zeit des individuellen Reisens war in diesen Jahren reif zumal es . So erschien Friedeman Engels Büchlein „Tips für Trips“ (Asien) kurz nach Ludmilla Tütings Broschüre "Alaska-Feuerland" (1974).

1971
Als ich 1971 meinen „Afrika-Führer für Individualisten“über meine 6-monatige Tour von Aachen nach Kapstadt 1970/71 mit 27.000 km durch 18 Staaten heraus gab, wusste ich nicht, dass dieser Reise-Führer der erste „GLOBETROTTER-Reiseführer“ Deutschlands war: Rowohlt hatte die Verbreitung als Buch abgelehnt. Meine Erfahrungen der 8-monatigen Vorbereitung, 6-monatigen-Tour und Nachbereitung wollte ich aber gerne weitergeben: „Außergewöhnliche Reiseerfahrungen im Selbstverlag mit persönlicher Adresse publiziert“. Das war meine anfängliche Definition eines GLOBETROTTER-Reiseführers. Dieses hatte den Vorteil für den Leser, dass er sich direkt an den Autor mit all seinen Fragen bei der Vorbereitung wenden konnte, da ja meine Adresse im Buch stand. Und für mich als Autor den Vorteil, dass ich immer wusste, wann, wer, wohin fuhr.
Ich wurde überhäuft mir Briefen, Telefonaten und Besuchen. Die Erstauflage von 100 Stück hieß noch "Afrika-Umdruck für Individualisten". Er war nach der ersten Publikation in der Aachener Volkszeitung und unter Insidern bald vergriffen. Dipl.-Ing. Gerhard Wenzke (OHU) schrieb mir 1996: „Damals in den 1970ern war das eine gewaltige Aufbruchstimmung, Fernreiseziele wie quer durch Afrika eröffneten sich zum ersten Mal in breiterer Front. Die ersten, die sich trauten, waren fast Pioniere. Leute, die anfangs Deine Erfahrungen für ihre eigenen Fahrten nutzten, waren ein kleines Häuflein verschworener Afrika-Fans. Der Name „Tesch“ prägte sich als ein markanter Erinnerungspunkt ein“.

1972.Januar: 2. Auflage des "Afrika-Führer" von Bernd Tesch
Die zweite immer noch geheftete, nun mit einer elektrischen Schreibmaschine total neu geschriebene, erweiterte Auflage von 500 „Afrika-Führern“ wurde in „BRIGITTE“ und „Stiftung Warentest“ publiziert und brachte einen weiteren Interessenskreis. Aber der Kreis damaliger Afrika-Fernreisender war immer noch so klein, dass „man sich kannte und empfahl“.

1974 "Alaska-Feuerland" von Ludmilla Tüting.
In einer Zeitschrift sah ich Anfang 1974 eine Publikation über einen GLOBETROTTER-Reiseführer „Alaska-Feuerland“ von Ludmilla Tüting. Ich schrieb sie an und empfahl ihr, dass wir uns gegenseitig unterstützten, indem wir in unseren Broschüren jeweils einen Zettel über das Buch des anderen legten; was wir auch taten. Die Autorin, Ludmilla Tüting, veranstaltete vom 22.-23.Juni 1974 ein erstes privates Treffen von GLOBETROTTERN (1) in Hagen. Rund 30-40 Leute waren anwesend (nicht 50 wie später in Publikationen stand), wo auch Friedemann von Engel , Autor von „TIPS und TRICKS“ über eine Asien-Reise, eingeladen war. Ich äußerte am selbstverständlichen Lagerfeuer im Juni 1974 die Idee, dass wir ein „GLOBETROTTER-Zentrum“ gründen sollten, um uns besser zu organisieren. Einige Wochen später bekam ich einen Brief von Ludmilla, dass sie die „Deutsche GLOBETROTTER-Zentrale e.V.“ gegründet habe und ich mich nicht mehr „GLOBETROTTER-ZENTRALE“ - wie schon lange vorher- nennen dürfe. Da ich keinen Streit mag, rief ich Ludmilla an und nannte mich seitdem „Internationale GLOBETROTTER-Zentrale (Interglo)“. Klaus Därr, Autor 1975 vom Buch Transsahara, widersprach dieser Bezeichnung rechtlich wahrscheinlich aus der Sorge heraus, ich könne so am bekanntesten werden. Auch die Industrie- und Handelskammer widersprach der Bezeichnung „International“ wegen mangelnder Umsätze und Größe, obwohl ich Filialen in Belgien und Süd-West-Afrika gegründet hatte. Mit der Fa. GLOBETROTTER-Reisen Günther Meier in Hamburg, die das Warenzeichen „GLOBETROTTER“ auch für Prospekte und Reise-Führer innehatte, einigte ich mich gerichtlich schließlich auf die Bezeichnung „GLOBETROTT-ZENTRALE Bernd TESCH“.
Die DZG aber gab es erst ab 01.09.1974 (Gründugsdatum). Das erste Globetrotter-Treffen der DZG war irgendwann 1975 oder 1976.


1974
Als wir drei Autoren mit anderen Globetrottern um Ludmillas Lagerfeuer 1974 saßen und über die Zukunft diskutierten, machte ICH den Vorschlag, zukünftig die gemeinsamen Interessen durch ein „GLOBETROTTER-CENTRUM oder eine GLOBETROTTER-ZENTRALE“ zu organisieren.
Wenige Monate später bekam ich, der sich damals längst GLOBETROTTER-ZENTRALE nannte, und Globetrotter-Reise-Führer, Sandbleche, Moskitonetze etc. seit 1971 aus der Garage verkaufte, einen Brief von Ludmilla, der mir kundtat, daß ich mich so nicht nennen dürfe, da sie die „DEUTSCHE GLOBETROTTER-ZENTRALE e.V.“ gegründet hatte. Mit anderen Gründungsmitgliedern - ohne mich. Ich war verständlich sauer über diesen Ideen-Klau. So rief ich Ludmilla an und sagte ihr, daß ich keinen Streit mag und mich zukünftig „INTERNATIONALE GLOBETROTTER-ZENTRALE“ nennen würde, da das Globetrotten sowieso international sei. Ich gründete kleine Firmen-Filialen in Belgien, um international tätig zu werden. Kaum aber hatte ich die Bezeichnung „INTERNATIONALE GLOBETROTTER-ZENTRALE (= Interglo)“ gewählt, protestierten Klaus Därr, die Industrie und Handelskammer und die Firma Meyers GLOBETROTTER-REISEN gegen diese Bezeichnung. So kam schließlich in Hamburg gerichtlich zustande, daß ich fortan bis heute „GLOBETROTT-ZENTRALE Bernd TESCH“ heiße. Die erlaubte Bezeichnung ist das eine, der Geist dahinter das andere: Ich war von Beginn bis heute ein Mensch, der versucht „Weltmaßstäbe“ auf meinen Reisen persönlich zu gewinnen und danach zu leben. DAS ist ja ein großer Grund, weshalb ich REISEN wollte. Inzwischen verfüge ich aber über einen Brief von Ludmilla, indem sie zugibt, daß ich als erster die Idee einer „GLOBETROTTER-ZENTRALE“ hatte, aber andere eben auch….

1971-74 Erster GLOBETROTTER-Reiseführer-Grossist für Deutschland
Die GLOBETROTTER-Reiseführer schossen allmählich nur so aus dem Boden. Ich vertrieb sie ab 1974 alle aus der Garage. Und hatte ein Gewerbe für den Verkauf angemeldet. Die Nachfrage bei Buchhändlern wurde durch die Publikationen in den Massenmedien immer größer, so dass erste Buchhändler bei mir bestellten und ich der erste GLOBETROTTER-Grossist Deutschlands auch für Geo-Center wurde. Und natürlich wollten die Leute auch Moskitonetze, Wasserfilter und vor allem gebrauchte Duraluminium-Sandbleche von der Bundeswehr zum Unterlegen bei Sand- und Schlammstrecken unterwegs. Das verkaufte ich 1971-74 so aus der Garage mit. Das war alles nebenbei, denn ich war 1971-1976 Assistent an der TH Aachen. Der Student Walter Hesse baute mir den Versand mit aus und packte die Pakete.

05.1975 bis 02.1980 war Walter Hesse als Student bei Bernd Tesch für den Versand von Büchern und Reise-Ausrüstungen verantwortlich.

1975
Die Buchhändlerin Gisela Treichler eröffnet mit 32 Jahren ihren "Travel Book Shop" in Zürich. "Dies änderte sich Mitte der 70er-Jahre, als eine ganze Generation von Travellern die Welt für sich entdecken wollte".

09.06.1976 Erlaubnis zum Einzelhandel mit Waren aller Art durch Stadt Aachen
.

Vor 15.09.1976 Antrag auf Gründung des einzelkaufmännisches Unternehmen in Moresnet / Belgien „Internationale Globetrotter Zentrale = Interglo“ (Handelsregister von Verviers Nr. 44894). 23.09.1976 Handelsregistereintrag „Internationale Globetrotter Zentrale“ in Verviers / Belgien. Nr. 44894

15.09.1976 Gewerbeanmeldung „Internationale Globetrotter-Zentrale“.
15.09.1976 Notar-Vertrag (UR Nr. 1509-1976): Notar-Vertrag: UR 1509/1976. Gründung einer GmbH. Bernd Tesch, Dipl.-Ing. und Richard Helmrich, Student. „Internationale Globetrotter Zentrale  = Interglo GMBH“.

25.10.1976 Gründung der „Internationalen Globetrotter Zentrale in Süd-West-Afrika“. Vertrag mit Johann Schleritzko.

17.12.1976 Einspruch bei Amtsgericht Aachen gegen Verbot „Internationale Globetrotter Zentrale“.
Mitarbeiter Renate Pohlen und Walter Hesse.

16.02.1977 Notar-Vertrag: (UR Nr. 228-1977): Änderung des Firmennamens in: GLOBETROTT-ZENTRALE TESCH GmbH. Handelsregister HR B 1406 (ab 14.03.1977).

01.03.1977 eröffnete ich dann „offiziell“ und hauptberuflich in Kornelimünster (Korneliusmarkt 56) ein Gewerbe für Reise- und Expeditionsausrüstungen mit meinem 20 qm-Laden für „Reise- und Expeditions-Ausrüstungen“

mit Versand: Moskitonetze, Sandbleche, Wasserfilter, Bundeswehrhosen, waren damals in Deutschland schwierig beschaffbar. 01.03.1977 Mietvertrag Korneliusmarkt 56.

07.05.1978 Gerhard LAUCHE und MAAS eröffnen ihren Laden in München.

22.06.1978 Michael Burton, Librairie la Maison de Voyages. 28, du Pont des Voyages, F-75000 Paris.
Dieses war dir erste Globetrotterladen in Frankreich. Ich bin dort einmal zu einem Globetrotter-Treffen mit einem Motorrad hingefahren. Es fand neben einem Schlammloch statt. Extrem beeindruckend für mich war wie ein Zündapp-Gespann KS 750 mit Seitenwagenantrieb durch den Matsch fuhr: Der ältere Fahrer zündete sich einen Zigarette an, stellte nur das Handgas ein und fuhr ganz langsam durch den Schlamm als sei dort keiner. Seit diesem Zeitpunkt wollte ich immer ein Gespann mit Seitenwagenantrieb in moderner Form.
Leider endete meine Belieferung des französischen Ladens dadurch, dass meine Rechnungen nicht alle bezahlt wurden.

30.06.1978 Bestellung von 10 Südostasien durch Lauche und Maas.
22.07.1978 Die Bücher kommen aus der Druckerei

19.06.1978 Verlag Stefan Loose wird angemeldet - noch ohne Buch.

01.04.1979 Vertrag mit Thomas Schepp und Harry Schmidt. Gneisenaustr. 85. 1 Berlin 61 Über GLOBETROTT-Shop TESCH Berlin.

1979-198. Tesch-Mitarbeiterinnen
Mitarbeiterinnen: Dominique. Sofia Pankert (1980: 16 Jahre, Inda Gymnasium). Maritta (20.06.-11.07.79 Urlaub). Petra Schmidt (aus Aachen 13.06.1979 gearbeitet). Am 11.12.1978 arbeiteten Cornelia Cron. Conny Keiter. Ti Frankenne. - Birgit Flapp.

1979-2009 Die Globetrottertreffen von Willy Jansen
Willy Jansen war auch als "Sahara-Willy" bekannt. Er reiste schon früh (1965?) in die Sahara. Und war auch "verheiratet" mit dem "Hanomag AL 28". Als ich Willy einmal bat, seine Reisen chronologisch aufzuschreiben, verweigerte er das und gab mir die Info er sei ca. 250.000 km durch Reisen gefahren.
Willy war ein früher Besucher des Globetrotter-Ladens und der Globetrotter-Treffen von Bernd Tesch (ab 1977). Dieses hat ihn motiviert, auch solche Treffen und einen Globetrotter-Laden mit Ausrüstungen zu eröffnen. - Er selbst hatte ein privates Treffen in 1979, dann ein offizielles in 1980, 1982 etc. Willy hatte immer denselber Termin im Sommer, den sich die Leute einprägten. Zwar wurden ein paar Plakate geklebt (auch in meinem Globetrotter-Laden hängte ich die auf), aber ansonsten gab es keine große PR-Maschine wie tausende e-mails als Einladung verschicken. Später gab es eine einfache website. Die größte PR-Maschine war die MundZuMund-Reklame. Es waren hunderte von Fahrzeugen wie Hanomags, Unimogs, VW-Busse, etc. da. Neben zahlreichen erfahrenen Reisenden war aber auch eine große Gruppe von nur Geländewagenfahrern dabei. Willy saß am Eingang auf einem Stuhl, begrüßte jeden persönlich und kassierte DM 20,00. Als ich einmal mit meinem Motorrad BMW R 80 G/S erschien, war ich ganz einsam dort, weil es sonst kaum Motorrad-Reisende gab. Als Rox Schulz 80 Jahre in Saarbrücken wurde, war Willy auch als Gratulant dabei. Hier sah ich ihn leider zum letzten Mal. 2009 starb er. http://fernreisemobiltreffen.de/rueckblicke.html

31.05.1982 Mietbeginn Münsterstr. 56 der Versandhalle mit 200 qm.

11.04.1983 GLOBETROTT-ZENTRALE Bernd TESCH im Karlsgraben 29 in 5100 Aachen.
01.07.1982 Eröffnung des Ladens der GLOBETROTT-ZENTRALE Bernd TESCH am Karlsgraben 69 in Aachen. Eckladen 500 m neben der Hochschule mit 140 qm und 7 Schaufenstern und 140 qm Ausstellungsfläche im Keller.

30.09.1982 Korneliusmarkt 56 wird verkauft von Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft Aachen AG an Prof. Dr. Drews. 01.04.1983 Schlüssel an Nachfolger Prof. Dr. Paul Drews übergeben. Der Mann war nie bereit, am Haus "Koneliusmarkt 56" ein Messingschild anzubringen, indem stand, dass es hier die Globetrotter Zentrale Bernd Tesch von 1977-1982 gegeben hat. Und diese Adresse dadurch mindstens 60 Mio mal publiziert wurde.

03.12.1982 Gewerbeummeldung. Frühere Bezeichnung: Internationale Globetrotter Zentrale Interglo in Globetrott Zentrale Tesch GmbH.

1981 und 1982 Gemeinsame Buchmessen in Frankfurt u.a. mit Stefan Loose und "Benzinkanister"-Getränke (Apfelkorn) dort.
15.05.1984 Kündigung der 200 qm Versandhalle in Münsterstr. 44/6 bei Herrn Langer c/o Primaboot (Miete DM 611,00/Monat).
20.09.1983 Ummeldung der Hauptbetriebsstätte von Korneliusmarkt 56 auf Münsterstr. 44/. Eigener Wohnsitz bereits am Gangolfsweg 78.
01.08.1985-31.07.87 (?) Uwe Meyers Reiseladen in Globetrott-Zentrale Bernd Tesch, Karlsgraben 69, aufgenommen.
11.07.1987 Umbenennung: GLOBETROTT-ZENTRALE Bernd TESCH. Reise-Ausrüstungen. Einzelfirma statt GmbH,
24.05.1989 Formal gerichtliche Auflösung der Firma unter der Bezeichnung: GLOBETROTT-ZENTRALE Tesch GmbH


01.01.1996
 Auflösung des letzten offenen Tesch-Globetrotter-Ladens am Karlsgraben 69 nach 10 Jahren dort.
Nach 10 Jahren ist mein Mietvertrag am Karlsgraben 69 in Aachen abgelaufen (240qm mit 8 Scheiben oben, plus 240 qm untere Etage). Ein Brand im Haus ()4. Etage ein toter Student) hatte mich viel Geld gekostet. Aus privaten Gründen (Scheidung) und wirtschaftlichen Gründen gebe ich nach 19 Jahren die offenen Geschäfte auf: Mit Verlust. Und baue mir die Einzelfirma als Versand auf. Spezialisiert auf Motorrad-Reisende mit Herstellung und Verkauf von „Tesch-Travel-Trägern“ und „Tesch-Travel-Taschen“. 1993 habe ich meine ersten emails über die email von Dr. Markus Grave an der TH Aachen verschickt. 1998 bekomme ich mit Hilfe meines Sohnes Min Tesch eine website www.berndtesch.de . Die spätere Bedeutung von Emails, Webseiten und später Internet ahnte damals niemand. Adresse bis 2003: GLOBETROTT-ZENTRALE Bernd TESCH. Zur Fernsicht 18. D-52224 Stolberg-Zweifall. Germany. Büro / office - Versand / Mail order service. Verlag / Publisher - Beratung / Recommendation

1996 B.T. besucht erstmalig auf Einladung von Heribert Seul eine DZG-Fete, wo auch Rüdiger Nehberg und Rox Schulz waren.

08.05.1998 Wolfgang Maas informiert mich, dass die Fa. Därr von Wolfgang Maas und Lauch gekauft wurde.

1998 Website www.berndtesch.de und viele andere websites von Bernd Tesch.

2003  Einzug der GLOBETROTT-ZENTRALE Bernd TESCH e.K. in Grünentalstr. 31. 52152 Simmerath-Hammer / EIFEL/Germany.

2012  Ich baue keine Gepäckträger "Tesch-Travel-Träger" in meiner Werkstatt mehr. TOURATECH baut die viel preiswerter mit Robotern: allerdings nie in der Stabilität wie meine.

2015  Es gibt Bernd Tesch (Geb. 20.08.1941) immer noch als Versandhändler.

Immer frischen Wind beim Reisen um die Nase und viel Sand, Schlamm, Schnee, Wasser, flüssigen Asphalt und Dornen unterm Reifen wünscht

Gut Sprit und freie Grenze wünscht

Bernd Tesch    Globetrotter. Reise-Berater. Reise-Ausrüster. Motorrad-FERNREISE-Experte. Hersteller der stabilsten (Stahl-) Gepäckträger und (Alu-) Taschen. Weltweit größtes Angebot von Motorrad-REISE-Büchern. Professional Motorcycle Adventurer. Reise-Schriftsteller. Journalist. Traveller-Survival-Trainer. Dipl.-Ing. TH.
GLOBETROTT-ZENTRALE Bernd TESCH. Herstellung und Versand von Motorrad-REISE-Ausrüstungen.

Grünentalstr. 31. 52152 Simmerath-Hammer/EIFEL (bei Monschau). Germany. Tel: 0049-(0)2473-938686.
   www.berndtesch.de  mit den online-Katalogen "Motorrad-REISE-Bücher" und "Motorrad-REISE-Ausrüstungen"
 



Muster-Block